Landwirt/in

Urs Bienz, Lernender im 3. Lehrjahr, realisierte in der Wahlbereichswoche Informatik am BBZN Schüpfheim seinen eigenen Hof-Film.

  
Berufsbeschreibung

Die Arbeit in der Landwirtschaft ist geprägt durch die Verbundenheit mit Natur und Umwelt. Unternehmerisches Denken, Zielstrebigkeit und Eigenverantwortung werden von einer landwirtschaftlichen Fachperson gefordert. Als Unternehmer erzeugen, verarbeiten und vermarkten der Landwirt und die Bäuerin Naturprodukte nach ökologischen und ökonomischen Prinzipien.
Berufsbild Landwirt/in EFZ beim www.berufsberatung.ch
Nach oben

  

Lernende berichten

Florian Dahinden lernt Landwirt, weil er gerne mit der Natur, den Tieren und den Maschinen arbeitet:

"Landwirt ist ein sehr abwechslungsreicher Beruf. Es wird nie langweilig und ich bin der Chef über den eigenen Betrieb. Die Landwirtschaft hat Zukunft, weil es immer Nahrung auf der Welt braucht und wir die verschiedenen Lebensräume unterhalten müssen".

Florian bei der Obsternte

Florian bei der Obsternte

Nach oben

Ausbildungsweg Landwirt/in mit eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) oder eidg. Berufsattest (EBA)

Die Lernenden besuchen in den ersten beiden Lehrjahren an einem Tag pro Woche die Berufsfachschule. Ende des zweiten Lehrjahres findet auf dem Lehrbetrieb die vorgezogene praktische Teilprüfung statt.

Im dritten Lehrjahr umfasst der Unterricht 100 Schultage. Diese sind aufgeteilt in einen Block von 18 Wochen (von Ende Oktober bis Ende März) sowie zusätzlichen Einzeltagen im Herbst und im Frühling. Am Ende des dritten Lehrjahres folgt das Qualifikationsverfahren.

Lernen mit Tieren umgehen

Lernen mit Tieren umzugehen

Zwei Jahre Grundbildung für Zweitausbildner/innen

Lernende, die bereits über ein anderes eidgenössisches Fähigkeitszeugnis verfügen, sind berechtigt, die Grundbildung in zwei Jahren zu absolvieren. Sie haben das zweite und dritte Lehrjahr mit dem ordentlichen Schulanteil zu besuchen und sind von der Allgemeinbildung dispensiert. Zusätzlich müssen alle acht Tage der überbetrieblichen Kurse absolviert werden.

Zweijährige Grundbildung Agrarpraktiker/in  EBA

Die Lernenden besuchen während einem Tag pro Woche die Berufsfachschule. Diese Ausbildung eignet sich für eher praktisch begabte Jugendliche. Sie schliesst mit dem eidgenössischen Berufsattest (EBA) ab.
Berufsbild Agrarpraktiker/In EBA bei www.berufsberatung.ch 

Dreijährige berufsbegleitende Nachholbildung
Als aktive Landwirtin oder aktiver Landwirt sind Sie in der Landwirtschaft tätig und möchten die berufliche Grundbildung nachholen. Die Nachholbildung eignet sich für junge Frauen und Männer mit abgeschlossener nicht landwirtschaftlicher Ausbildung und Praxiserfahrung in der Landwirtschaft.
Nachholbildung Landwirt/in - Bericht Ehemaligenblatt

Nach oben


Lehrstellenangebot

Für Agrarpraktiker/in (EBA) und Landwirt/in (EFZ) können Sie nach verschiedenen Kriterien einen Lehrbetrieb suchen und seinen Betriebsspiegel anschauen. Sie wählen jene Betriebe aus, mit denen Sie Verbindung aufnehmen wollen. Eine Besichtigung ist in jedem Fall zu empfehlen. Auch empfiehlt sich eine Schnupperlehre zu absolvieren. Über das Vorgehen des Lehrvertragsabschlusses wird Sie der künftige Berufsbildner orientieren.
Lehrstellensuche

Mähen von Futter am Hang

Mähen von Futter am Hang

Nach oben

Überbetriebliche Kurse

Das Berufsbildungszentrum Natur und Ernährung führt im Auftrag des Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverbandes die überbetrieblichen Kurse (üK) im Umfang von je vier Tagen im ersten und zweiten Lehrjahr durch. Diese praxisbezogenen Kurstage decken insbesondere Bereiche rund um die Mechanisierung aber auch den sicheren Umgang mit Tieren ab.

Nach oben

 

 

Schulorte

Der jährliche Lehrbetriebswechsel ist eine Spezialität und Qualität der landwirtschaftlichen Ausbildung. Lernenden ist es möglich, über Kantons- oder Sprachgrenzen hinaus ihre Lehre zu absolvieren. Sie lernen auf den Betrieben verschiedene Produktionszweige und unterschiedliche Lebensformen kennen. Damit keine Doppelspurigkeiten entstehen, ist der Bildungsaufbau gesamtschweizerisch koordiniert und es werden schweizweit einheitliche Lehrmittel eingesetzt.
Die Ausbildung Landwirt/in wird im Kanton Luzern an den Standorten Hohenrain und Schüpfheim angeboten.


Werkstattarbeiten

Werkstattarbeiten

Nach oben

Mehr zum Thema


Downloads Landwirt/in und Agrarpraktiker/in


Downloads Landwirt/in berufsbegleitende Nachholbildung


Downloads für Lernende

Downloads für Berufsbildner


Nützliche Links


Berichte zur Grundbildung