Krankheiten und Schädlinge

Zu einer umweltschonenden Regulierung von Krankheiten und Schädlinge gehören:

  • Feldbeobachtungen
  • Wahl eines geeigneten Standortes für Kulturen
  • Auswahl toleranter oder resistenter Sorten
  • bedarfsgerechte Düngung, v.a. Stickstoff
  • Beachtung von Bekämpfungsschwellen
  • Auswahl von geeigneten Pflanzenschutzmitteln

 

Am 1. Januar 2020 wurde in der Schweiz das neue Pflanzengesundheitsrecht eingeführt, welches die Überwachung und Bekämpfung von besonders gefährlichen Schadorganismen (bgSO) regelt. Der Maiswurzelbohrer ist zum Beispiel ein Quarantäneorganismus. Für deren Bekämpfung gilt im Kanton Luzern im Rahmen eines Pilotprojektes eine spezielle Regelung (siehe Merkblatt Maiswurzelbohrer).

Wir beraten Sie bei der Regulierung von Krankheiten und Schädlingen in Feld- und Spezialkulturen.
Über die aktuelle Situation und Pflanzenschutz-Massnahmen orientieren wir Sie während der Vegetationsperiode regelmässig: