Gewerblicher Bildungsbereich

Flexibilität, vernetztes Denken und gute Kenntnisse mit digitalen Medien und Fremdsprachen sind heute gefragte Eigenschaften in der Arbeitswelt. Der bilinguale Unterricht bietet motivierten Lernenden, die englischen Sprachkenntnisse aus der Volksschule zu vertiefen und zu erweitern.

In den bilingual unterrichteten Fächern stehen die Inhalte im Zentrum und werden auf Deutsch und Englisch vermittelt. Es findet kein Fremdsprachenunterricht statt. Geprüft wird Fachkompetenz und nicht Sprachkompetenz.

Der Besuch des bilingualen Unterrichts ist in der Regel freiwillig. Das Angebot wird den Lernenden durch die Berufsbildner/innen bekannt gemacht. Im Weiteren erhalten die Lernenden im Frühling ein Schreiben der Berufsfachschule und können sich mittels separatem Formular anmelden.

Für Lernende Informatiker/innen EFZ, Multimediaelektroniker/innen EFZ und Elektroniker/innen EFZ ist bilingualer Unterricht im Fach Allgemeinbildung ab dem Schuljahr 2018/19 obligatorisch.

Besonders motivierte Lernende können an einem Zusatzangebot teilnehmen, um am Ende der Lehre das Cambridge Sprachdiplom FIRST zu erlangen. Ausserdem besteht in einigen Berufen die Möglichkeit mit MobiLingua in einem Praktikum Arbeitserfahrung im Ausland zu sammeln.

Im Schuljahr 2017/18 wird in folgenden Berufen bilingual unterrichtet:

Emmen: Logistiker/innen EFZ (Allgemeinbildung und Berufskunde), Elektroniker/innen EFZ, Automatiker/innen EFZ (Allgemeinbildung)
Sursee: Informatiker/innen EFZ, Multimediaelektroniker/innen EFZ, Metallbauer/innen EFZ, Landmaschinenmechaniker/innen EFZ (Allgemeinbildung)
Willisau: Schreiner/innen EFZ (Allgemeinbildung)

Are you interested? Das Anmeldeformular finden Sie hier

Weitere Informationen:
Merkblatt Bilingualer Unterricht am BBZW
FAQ
Flyer Bilingualer Unterricht
Fremdsprachen in der Praxis
Zeitungsbericht der Luzerner Zeitung