Berufsbildnerinnen und Berufsbildner

Die Ausbildung von Lernenden im Lehrbetrieb ist mit viel Engagement und Verantwortung verbunden. Als Berufsbildner/in sind Sie für das Einhalten der gesetzlichen Vorgaben und für eine effiziente und gewinnbringende Ausbildung der Lernenden zuständig.

 

Anforderungen 

Jeder der Lernende ausbilden möchte, ist verpflichtet den Kurs für Berufsbildner (40 Stunden) zu absolvieren. In bestimmten Berufen dürfen nur Lernende ausgebildet werden, wenn der Berufsbildner die Berufs- oder Höhere Fachprüfung (Meisterprüfung) bestanden hat. Informationen dazu enthält die jeweilige Bildungsverordnung.

 

Kurs für Berufsbildner - KBB
Der obligatorische Berufsbildnerkurs (40 Std.) befähigt Sie, als Berufsbildner/in tätig zu sein und Lernende gezielt auszubilden sowie zu begleiten. Informieren Sie sich beim Weiterbildungszentrum des Kantons Luzern über die aktuellen Kursdaten
Kursflyer 

 

Einige Verbände bieten berufsspezifische Kurse an. Informieren Sie sich direkt bei Ihrem zuständigen Berufsverband.

 

Eine Voll- oder Teildispensation vom Besuch des Kurses kann durch die Dienststelle Berufs- und Weiterbildung ausgesprochen werden, wenn eine gleichwertige Bildung nachgewiesen werden kann. Dem Antrag um Dispensation sind detaillierte Unterlagen über die Vorbildung sowie eine Kopie der entsprechenden Kursausweise, Diplome etc. beizulegen.

 

Meldung Berufsbildner

Die Betriebe sind verpflichtet die zuständigen Berufsbildner/innen der Dienststelle Berufs- und Weiterbildung zu melden. Jeder personelle Wechsel in Bezug auf die Bildungsverantwortung ist unverzüglich mitzuteilen. Wir bitten, die Änderungen über das Portal Berufsbildung zu melden.