Berufsbildungszentrum
Natur und Ernährung
bbzn.lu. ch

Boden

Bei Bauvorhaben sind die beiden Themen "Fruchtfolgeflächen-Kompensation" und "Verwertung von Bodenaushub" sehr aktuell und müssen im Rahmen des Baubewilligungsverfahrens behandelt werden.

 Wir unterstützen Sie bei Fragen zu:

  • Erarbeitung für ein angepasstes Bodenschutzkonzept für ein Bauvorhaben und begleiten die Ausführung als bodenkundliche Baubegleitung (BBB). Aktuell muss bei landwirtschaftlichen Bauten, welche Boden auf mehr als 1'500 m2 beanspruchen oder bei denen mehr als 500 m3 (fest) Aushub anfällt, im Rahmen der Baueingabe ein Bodenschutzkonzept eingereicht werden. Dieses ist nach den Vorgaben im Merkblatt  Anforderungen an ein Bodenschutzkonzept zu erstellen.
  • Vorbeugung von Vernässungen und Verdichtungen, der bodenschonenden Bewirtschaftung sowie Humusaufbau, Kohlenstoff-Speicherung und Bodenstruktur-Verbesserung. Damit wird das Ziel einer nachhaltigen Bodenfruchtbarkeit fokussiert und die Richtung einer regenerativen Landwirtschaft eingeschlagen.
  • Erarbeitung von Massnahmenplänen für den Erosionsschutz gemäss den ab 2017 geltenden Richtlinien der Direktzahlungsverordnung (DZV). Dabei wird die Anerkennung durch die zuständige kantonale Stelle garantiert. Hilfsmittel und Formulare sind hier abrufbar.
  • Landschaftsgestaltung nach Keyline-Design oder Agroforst. Mit fortschreitendem Klimawandel ist in der Schweiz mit grösseren Wetterextremen zu rechnen. Dazu gehören Extremniederschläge (Erosionsgefahr, Abschwemmungen und Hochwasser) sowie Trockenheit und Hitzewellen (Hitzestress für Pflanzen und Tiere, Ertragsminderung). Durch eine an das Gelände angepassten Linienführung kann Wasser gleichmässiger in der Landschaft verteilt und gehalten werden (Keyline-Design). Besonders mit Einbezug von Gehölzkulturen (Agroforst) können extreme Bedingungen abgemildert und Folgeschäden verringert werden. Mit einem umfassenden Blick auf das Produktionssystem werden Konzepte zur Klimaanpassung und Wasserhaushalt in der Landschaft erarbeitet; ob dies kleinere Anpassungen in der Bewirtschaftung sind oder grosse, langfristige Planungsmassnahmen.

 


 

Mehr zum Thema: Downloads

   

      

Kontakt

Katja Degonda
BBZN Hohenrain
041 228 30 86
E-Mail

Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen